Sie sind vermutlich noch nicht im Forum angemeldet - Klicken Sie hier um sich kostenlos anzumelden Impressum 
Las Vegas Reisen - Hotels - Shows - Flüge und Touren online buchen

Las Vegas Hotels
Dez. - Preis/DZ inkl. Resortfee
Excalibur ab EUR 62
New York New York ab EUR 82
Rio ab EUR 67
Las Vegas Hotel Preisvergleich
Las Vegas Touren , Tickets und Transfers
Grand Canyon Helikopterflüge ab 299 US$
Grand Canyon Tagesausflug / Bustour
mit optionalen Skywalk ab Las Vegas ab 142 US$
Mystere™ Cirque du Soleil® - Show Ticket ab 90 US$
Touren ab Las Vegas + Show-Tickets
 

Willkommen im Las Vegas Forum von Vegas4You.de
Allgemeines Forum über die Spielerstadt Las Vegas in Nevada USA. Hier können Sie Fragen stellen, sich über Las Vegas informieren oder euch mit anderen Las Vegas Fans austauschen. Wir freuen uns über jedes neue Mitglied in diesem Las Vegas Forum.
www.hotelbuchung-usa.de - www.newyork-reise.de

Las Vegas Rundflüge
Sie können sich hier anmelden
Dieses Thema hat 7 Antworten
und wurde 817 mal aufgerufen
 Reiseberichte
Nummero_9 Offline



Beiträge: 540

08.11.2014 17:42
Vegas / Arizona 24.10.2014 - 03.11.2014 Antworten

Freitag, 24.10.2014
Endlich gings los…09.55 ab Zürich direkt nach Vegas mit Edelweiss. Flugdauer: laaaange..ich habe mir vorgängig einen Notausgang-Platz gebucht. Stolze 100 CHF..ist es meiner Meinung nach aber Wert und besser als ein Eco+ für 250.--. Der Sitznachbar hätte schlanker und freundlicher sein können ;-)

Flug war erstaunlich „kurzweilig“..Schlafen war einmal mehr nicht..Mit Bad Neighbours traf eigentlich nur ein Film aus dem Angebot meinen Geschmack, da ich aber immer meinen portablen DVD-Player dabei habe, kann ich mein Filmprogramm ja selbst bestimmen.
Nach einem kleinen Snack gabs vegetarische Tortellini als Mittagesse. Zwischendurch Glace und 2 Stunden vor der Landung noch nen (eis)kalten Kartoffelsalat. Die Tortellinis waren sehr fein, der Kartoffelsalat ok, die Glace überragend, Mövenpick halt..
Landung in Vegas war um 12.50 Ortszeit. Die Immigration ging einigermassen zügig voran und mit nur einer Frage (Aufenthaltsdauer) und Fingerabdrücken/Foto war das Ganze schnell erledigt. Mietwagen einmal mehr bei Dollar gebucht, warum auch immer. Gefühlt 90% aller Leute buchen dort, während bei den anderen Stationen nie Schlangen vorhanden sind. Zudem sind die Mitarbeiter auch nicht zwingend die schnellsten. Habe mir vorgenommen, das nächste Mal Dollar aussen vor zu lassen und halt ein paar Dollars mehr zu zahlen, dafür die Schlange zu umgehen (Wartezeit war weit über eine halbe Stunde). Das erste Auto war doch sehr klein für uns 4. Dieses Auto war aber irgendwie nicht im System geführt (bei der Ausfahrt erkannte das Scan-Gerät den Wagen nicht), so dass wir umsatteln konnten und einen doch eher grossen, luxuriösen Wagen in Beschlag nehmen konnten. Irgend so ein Hybrid-Dings..(hab doch von Autos keine Ahnung..)

Wir machten uns auf den Weg ins Golden Nugget und bezogen unsere Zimmer im Carson-Tower. Alt, aber gross und bis auf die Dusche, zufriedenstellend. Für 2 Nächte absolut ok.

Da wir bereits Tickets hatten für das Preseason-Game Lakers vs Kings machten wir uns kurzum mit dem Taxi Richtung MGM. Spannendes Spiel, die Lakers in der Regel 10 Punkte voraus. In der Schlussphase drehten die Kings auf und realisierten mit einem 2er in extremis (wohl so 0.2 Sekunden vor Schluss) den 93-92 Sieg..
Zurück ins Golden Nugget und noch ein bisschen gepokert, grosse Gewinne konnten aber nicht eingefahren werden, ging eher in die andere Richtung.

Nach einem langen Tag ging um 01.00 der Kopf aufs Kissen und gut war..

Nummero_9 Offline



Beiträge: 540

08.11.2014 17:43
#2 RE: Vegas / Arizona 24.10.2014 - 03.11.2014 Antworten

Samstag, 25.10.2014

Früh erwacht..Jetlag lässt grüssen. Als Frühstück gabs ne Sprite und 2 Snickers. Das hat dann auch gereicht bis in den Nachmittag hinein. Wir sind ein bisschen über die Fremont flaniert, die quasi ausgestorben war morgens um 9. Wir sind jetzt keine 12 Stunden hier und wurden schon x mal wegen Cocaine und Weed angesprochen. Grundsätzlich ist Downtwon cool, es lungert aber schon grenzwertiges Pack rum dort.

Wir haben noch ein paar Einkäufe im Walgreen (?) getätigt für die kommenden Tage, das nötigste halt.
Zurück ins Hotel, wo wir dann auch noch die anderen Kollegen getroffen haben. Nun wollten wir an den Pool, welcher aber völlig überfüllt war. Keine einzige Liege mehr frei. So schmissen wir unsere Tücher halt irgendwo hin und stürzten uns in den Whirlpool.. Allzulange hielt ich dies nicht aus, geschätzte Temperatur war wohl über 40 Grad..aber für ne kurze Zeit wars sehr angenehm. Raus und 3, 4 mal auf die Wasserrutsche, welche durch den Shark Tank führt. Man ist aber grundsätzlich zu schnell unterwegs, um wirklich viel zu sehen in diesem Abschnitt. Aber die Haie kann man sich ja auch sehr gut von aussen anschauen.
Um 14.00 stand das 140$ Binions Deepstack Tournament auf dem Plan. 10000$ garantiert, schlussendlich haben 91 Spieler das Buy-In abgedrückt. 20000 Chips und Blinds starten bei 50/100..Wir spielten das Turnier zu dritt, ein Mitreisender löste seinen Reward für die Cirque du Soleil Show LOVE im Mirage ein und verzichtetes aufs Turnier.

Turnier ging eher harzig los, aber irgendwie hatte ich soviel Geduld, dass ich wusste, dass es gut kommen wird..;) Kollege 1 konnte relativ früh aufdoppeln, Kollege 2 ging es eher wie mir.
In der ersten Pause dann doch noch vom Hunger übermannt worden und mal etwas Warmes zu mir genommen, wenn auch nur einen Hotdog im „Deli“ neben dem Pokerroom.
Kollege musste sich dann irgendwo um Rang 30 herum verabschieden. Kollege 2 wurde dann bei der Reduktion auf 2 Tische zu mir versetzt. Leider traf es ihn dann mit 77 < AJ, A bereits auf dem Flop und keine Hilfe mehr für ihn. Dies ergab Rang 13 bei 11 bezahlten Plätzen..nicht erfreulich.

Ich sprach mich gegen einen Bubble-Deal aus, was mich eher unbeliebt machte, war mir aber egal. Es wurde Hand für Hand gespielt, bis dann der 12. auch endlich gehen musste. Somit hatte jeder 275$ auf sicher. Weiter gings, das Turnier durch wurde generell sehr tight gespielt und so gings auch bis zum Final Table weiter. Um 01.00 musste ich mich dann mit Straight vs Fullhouse auch verabschieden, Rang 5 für 735$.
Nun aber schnell rüber ins Golden Nugget und ins Bett, da der Wecker früh losgehen wird und unser kleiner Roadtrip beginnt.

Nummero_9 Offline



Beiträge: 540

09.11.2014 13:19
#3 RE: Vegas / Arizona 24.10.2014 - 03.11.2014 Antworten

Sonntag, 26.10.2014
Der Wecker geht früh los, 05.30. Duschen, packen, Checkout und los geht’s Richtung Glendale/Phoenix. Ich fahre 2, 3 Minuten ohne Licht hinter einem Polizeiauto her (habs halt einfach vergessen einzuschalten)..dies scheint ja aber in Amerika ziemlich normal zu sein, man sieht sehr viele Autos, welche ohne Licht fahren. Jedenfalls in der Schweiz unvorstellbar. Muss aber auch sagen, dass ich da eher schlecht informiert bin, habe auch jetzt im Nachhinein gerade nichts schlaues gefunden über eine klare Regelung.
Von Kilometer zu Kilometer hellt der Himmel auf und bietet uns eine schöne Stimmung. Kaum Verkehr, so dass wir sehr zügig vorankommen und (mit Pausen) um 11.00 in Glendale sind.

Wir haben das Staybridge Suites gebucht. Dies liegt in angenehmer zu Fuss-Distanz zum University of Phoenix-Stadium sowie zum Tanger-Outlet und zum Westgate (Vergnügungsviertel). Das Zimmer können wir leider noch nicht beziehen. Umziehen ist angesagt, denn hier ist es nochmals wärmer als in Vegas. Gepäck wird deponiert und wir machen uns auf den Weg zum Outlet, um noch schnell ein Cap zu kaufen, damit es uns nicht gerade den Kopf verbrennt..völlig überflüssig..Anschliessend geht’s zum Stadion. Am Eingang muss ich meine sehr kleine Umhänge-Tasche in den Eimer werfen, da nur durchsichtige Bags und absolut kleine Taschen (Masse wohl etwa 15x10x5) zugelassen sind. Dafür kriege ich einen niedlichen durchsichtigen Plastiksack, worin ich meine Sachen mitnehmen darf. Meine Tasche muss ich wegwerfen, deponieren oder so geht nicht (ich sollte mich wohl definitiv besser vorinformieren..)
Rein ins Stadion. Das Dach ist und bleibt geschlossen, die Temperatur tiefer runtergekühlt als in den Casinos ins Vegas. Daher ist mein Einkauf vom Outlet völlig überflüssig.

Die Cards gewinnen gegen die Eagels 24-20. Die Schlussphase ist extrem spannend. Die entscheidenden Punkte holen die Cards erst anderthalb Minuten vor Schluss mit einem TD.
Das Spiel war nicht ausverkauft (Fassungsvermögen 63400). Das University of Phoenix-Stadium wird den nächsten Superbowl beherbergen. Meiner Meinung nach waren erstaunlich viele Eagles-„Fans“ anwesend. Soviele Gegner-Fans habe ich jedenfalls noch nie gesehen im US-Profisport.

Anschliessend gabs nen feinen Burger im Gordon Biersch und nochmals einen Besuch im Outlet, um ne neue Tasche zu kaufen, leider erfolglos. Noch ein Bierchen an der Hotelbar inkl. Giants vs KC und Packers vs Saints im TV.

Nummero_9 Offline



Beiträge: 540

10.11.2014 21:23
#4 RE: Vegas / Arizona 24.10.2014 - 03.11.2014 Antworten

Montag, 27.10.2014

Gemütlich in den Tag gestartet und gefrühstückt, bevor es dann via Sedona / Oak Creek Canyon und Flagstaff zum Grand Canyon ging. Kann das Staybridge Suites Glendale weiterempfehlen, saubere Zimmer, übersichtlich, freundliches Personal und anständiges Frühstück. Ein Pool gäbe es auch noch, den haben wir aber nicht benutzt. Bezahlt haben wir (glaube ich) 144$.
In knapp 2 Stunden ist man von Glendale aus in Sedona. Hier haben wir uns wohl im Endeffekt zu wenig vorbereitet, um die schönstenPunkte zu sehen. Haben einen Fussmarsch vom Grashopper Point aus machen wollen. Der Weg war dann aber nach ein paar wenigen Meilen nicht mehr auffindbar, wir wussten einfach nicht mehr, in welche Richtung es weiter hätte gehen sollen. Somit gings zurück und weiter, zu einem Aussichtspunkt, welcher einen schönen Überblick frei gab. Habe mir Arizona niemals so grün und bewachsen vorgestellt. Leider haben wir es verpasst, noch Bilder von den Kakteen zu machen. Die haben wir aber nur auf der Fahrt nach Glendale gesehen, auf der anschliessenden Weiterfahrt sind und diese nicht mehr begegnet.

Der Weg führte uns weiter über Flagstaff zum Grand Canyon. Flagstaff liessen wir links liegen und fuhren durch. Wir hatten in Tusayan das Best Western Grand Caynon Squirre Inn gebucht. Nachdem Einchecken wollten wir doch noch schnell einen Blick auf/in/über den Canyon werfen, also sofort ins Auto und in den Park gefahren. Vom Hotel aus sind es rund 10 Minuten. Der Parkeintritt beläuft sich auf 25$, gültig für 7 Tage. Beim „Kassenhäuschen“ sahen wir, dass der Sonnenuntergang in gut 10 Minuten war. Somit reichte es uns nur noch bis zum Mathers Point, ganz sicher nicht der richtige Ort für den Sonnenuntergang. Das war mir in dem Moment aber ziemlich egal. Ich bin ansonsten nicht der Typ, der auf Natur steht…aber als ich dann zum ersten Mal vorn am Geländer stand, konnte ich meinen Mund kaum noch schliessen. Der Anblick, die Weite, die Farben, wooow…hätte niemals gedacht, dass mich ein Anblick so umhauen kann. Ich war bereits einmal mit dem Helikopter von Vegas aus im Canyon gelandet, war auch schön, aber kein Vergleich. Wow..bin immer noch völlig begeistert ;-)

Nach dem Sonnenuntergang war es relativ sehr schnell sehr dunkel. Auf dem Weg zum Parkplatz sahen wir noch Deers (?), welche sich recht Nahe an die parkenden Autos wagten.

Zurück im Hotel gabs noch ein NY Strip und ein Filet Mignon (nein, nicht beides für mich..) und ein paar Bierchen. Auch hier, kann das Best Western weiterempfehlen. Da sonst in Tusayan abends nicht allzuviel los ist (ausser dem IMAX hätte ich nichts gesehen), bietet das Hotel noch eine Bowlingbahn und diverse Pool-Tische.

Nummero_9 Offline



Beiträge: 540

11.11.2014 18:51
#5 RE: Vegas / Arizona 24.10.2014 - 03.11.2014 Antworten

Dienstag, 28.10.2014

Den Wecker haben wir auf 06.00 gestellt, schnell aufgestanden und sofort ab zum Canyon. Sonnenaufgang war um 06.47. Ziemlich viele Leute (hauptsächlich Russen, Franzosen und Deutsche) tummelten sich bereits beim Mather Point, aber irgend ein gutes Plätzchen findet man immer. Die Temperatur lag bei Minus 1 Grad…kleiner Unterschied zu Vegas und Glendale. Die Sonne erschien pünktlich. Der morgendliche Dunst gab dem Canyon zusätzlich noch mehr Charakter. Und auch heute wieder: WOW..ich fands einfach Hammer. War immer noch selber ab mir überrascht, dass mich Natur so faszinieren konnte.

Nach dem Sonnenaufgang ging es wieder zurück ins Hotel, erstmal duschen, frühstücken und packen. Nachdem das Hotel gestern Abend einen eher spärlich besuchten Eindruck machte, quoll der Frühstücksraum förmlich über. Das Buffet war umfangreich und köstlich.
2.5 Stunden nach dem Sonnenaufgang war die Temperatur bereits wieder auf angenehme 20 Grad gestiegen (jedenfalls gefühlt), so dass Winterjacke und Pullis schnell wieder den Shorts und Tshirt wichen. Fühlt sich doch gleich viel besser an.

Auschecken (ja, ich kann das Best Western weiterempfehlen (falls ich es nicht schon gesagt habe) und wieder Richtung Park und Canyon. Wir entschieden uns, das Southrim Richtung Westen abzuklappern. Mit dem Bus, aber auch viele Abschnitte zu Fuss, kamen wir bis zu Hermits Rest. Und auch jetzt wieder, bei jedem Blick in und um den Canyon: Einfach nur WOW..wunderschön, eindrücklich, gigantisch, fantastisch..auf Bildern nicht annähernd festzuhalten. Deswegen umso mehr: Hinsetzen, Seele baumeln lassen, geniessen, Sonne tanken, aufsaugen..

Man könnte auch noch Bikes mieten, das haben wir uns auch noch kurz überlegt, aber den grössten Teil muss man auf der Strasse fahren und darf die Fussgänger-Wege nicht benutzen. Somit ist man immer mehrere Meter ins „Landesinnere“ versetzt. Der Bus fährt alle 10 Minuten, die Fahrer geben viele Infos mit und jeder hat natürlich seinen persönlichen Lieblingsort auf dieser Strecke. Von Village Richtung Hermits Rest hält der Bus an jeder Haltestelle, auf der Rückfahrt lediglich noch an 3 (4?) Stationen.
Die Abschnitte, welche wir zu Fuss zurücklegten, absolvierten wir hauptsächlich alleine, der Bus wurde praktisch von allen vorgezogen, was uns aber nicht störte, im Gegenteil.
Auf unserer Weiterfahrt Richtung Page über den Desert View Drive machten wir noch Halt bei 2 Viewpoints , wobei ich sagen muss, dass mir der Canyon vom Desert View Watchtower aus am besten gefallen hat.
Nach einem kleinen, unfreiwilligen Umweg (jaja, die Navis kennen nicht immer alle Umleitungen; das Navi hatte keine Kenntnis von einer Strassensperre, welche kurz vor Page ist (Neubau glaube ich. Dadurch musste man Nähe Tuba City die 89 verlassen und die 160 nehmen. Ich denke, wenn man auf der 89 bleibt, kommt man wohl praktisch bis an Page heran..aber nicht rein. Das wären dann 70 verschenkte Meilen, oneway..wir sind zuerst auf der 89 geblieben, haben uns nach kurzer Fahrt doch für das Umkehren entschlossen) kamen wir in Page an und bezogen das Clarion Inn. Bisher sicher das „schlechteste“ Hotel, aber immer noch gut und sauber.

Zimmerbezug und auf zu Pizza Hut. Die Dame an der Reception meinte, dass man in Page in mehreren Touri-Büros Tickets/Touren für den Antelope Canyon buchen könne, diese Büros hätten auch bis 20.00 offen. Alle Büros, welche wir aber gefunden haben, waren bereits geschlossen. Page erschien mir ziemlich ausgestorben..So gings nach dem Essen zurück ins Hotel und hier schauten wir nun die Lakers gegen die Rockets, checkten Mails und sortierten bereits die ersten Fotos..muss alles auch gemacht sein. Und nicht zu vergessen: auch morgen wird der Wecker wieder klingeln..

Da Page bereits sehr Nahe zu Utah liegt, springt die Uhr auf dem Handy wie wild immer hin und her..zu Beginn kann dies sehr verwirrend wirken ;-)

Nummero_9 Offline



Beiträge: 540

11.11.2014 19:39
#6 RE: Vegas / Arizona 24.10.2014 - 03.11.2014 Antworten

Mittwoch, 29.10.2014

Den Wecker hätte ich heute nicht gebraucht, da ich immer noch keinen Schlafrhythmus gefunden habe..Gegen 7 ist dann auch der Kollege aus dem Land der Träume gekommen. Frühstück - diesmal eher kleine Auswahl - trotzdem wurde man satt – zu uns genommen, unsere Sachen gepackt, ausgecheckt und uns auf den Weg ins „Dorf“ gemacht. Das Touri-Büro, welches bereits offen hatte, bot nur Touren zum Upper Antelope Canyon an, das andere hatte noch geschlossen. Also entschlossen wir uns, das Ganze vor Ort zu regeln.

Zuerst gings aber zum Horseshoe Bend, nur wenige Auto-Minuten von Page entfernt. Der Parkplatz war fast leer. Bevor man den Ausblick geniessen kann, muss man ein bisschen den „Berg“ hoch, dies auf einem Sandweg. Dies schreckt wohl viele ab, denn oben angekommen, geht’s auf der anderen Seite zuerst wieder runter, bevor man dann am Abgrund steht. Ich denke, diese sehr anstrengenden ca. 1.2 Meilen halten viele ab, sich diesen schönen Fleck Erde anzuschauen ;-)

Da wir doch noch recht früh unterwegs waren, stand die Sonne noch eher tief, so dass der grösste Teil des Felsen und des Colorado Rivers noch im Schatten lag, was das Gesamtbild doch eher Abzüge gab.
Das ganze Gebiet ist ungesichert, man kann also ungeschützt bis zur Kante gehen und auch weiter…soll ja zwischendurch mal wieder vorkommen. Damit man den ganzen Lauf des Colorado Rivers aufs Bild bringt, muss man sich schon ein bisschen nach vorne wagen.
Wir beschlossen, nach dem Antelope Canyon nochmals zurückzukehren, um uns das den Horseshoe noch vollständig in Sonne anzuschauen.

Es gibt 2 Anbieter vor Ort (mehr habe ich nicht gesehen), wir haben uns für „Kens Guided Tour“ entschieden. Der Spass kostet 28$ pro Person, wobei, so wie ich es verstanden habe, 20 für den Eintritt und 8 für die Indianer..irgendwie so..ist ja auch egal. Wir mussten eine knappe Viertelstunde warten, bis die Tour losging (gehe davon aus, dass die Touren halbstündlich losgehen). Die beste Zeit für die Tour soll am Mittag sein, wir starteten um 10.45. Ich denke, dass 1-2 Stunden später nicht mehr Sonne im Canyon ist.

Wir waren rund 15 Leute in der Gruppe. Die Gruppe vor uns (vom anderen Anbieter) war eher langsam unterwegs, so dass wir im Endeffekt fast 2 Stunden im Canyon waren. Da hat man aber nichts dagegen. Unser Guide war einer der witzigeren Sorte und machte seinen Job gut, half auch gerne bei Kameraeinstellungen. Und ja, was soll ich sagen..nach dem Grand Canyon ein weiteres naturelles Highlight…absolut nicht vergleichbar, die beiden Sachen, aber beide verdienen Höchstnote. Das Ganze ist halt sehr touristisch, man ist die ganze Zeit umzingelt von Leuten (evt würde sich hier die Fototour auszahlen, wo man sich freier bewegen kann, gehe aber davon aus, dass man dazu schon das entsprechende Fotomaterial vorlegen muss) und hat nicht die Ruhe, die man sich wünschen könnte. Aber das sind Luxusprobleme.

Der Ausstieg aus dem Canyon ist relativ eng und einige müssen den Bauch ein bisschen einziehen, um wieder rauszukommen ;-)

Wir gingen nochmals zum Horseshoe Bend, welcher unterdessen voll und ganz von der Sonne beschienen wurde. Das macht ihn sehr viel sehenswerter als am Morgen. Auch zum jetzigen Zeitpunkt hatte es kaum Besucher.

Somit war unser kleiner Roadtrip eigentlich abgeschlossen, mit einem kurzen Halt beim Glen Canyon Dam und einem Viewpoint über den Lake Powell gings via Kanab, St. George und Mesquite zurück nach Vegas. Muss sagen, dass ich nach mehrtägigen Ausflügen auch schon grösseres Verlangen hatte, so schnell wie möglich nach Vegas zurück zu kommen, aber diesmal hatte ich beinahe ein weinendes Auge..
Wir checkten im Vdara ein und besuchten anschliessend unsere kulturell nicht so interessierten Kollegen, welche sich unterdessen im Elara niedergelassen hatten. Ein paar Bierchen, gegenseitiges Update, was in den letzten Tagen war, schnell noch das letzte Inning und den Titelgewinn der Giants geschaut, Essensstop im Panda Express und anschliessendes Pokern im PH beendeten diesen Tag.

Nummero_9 Offline



Beiträge: 540

16.11.2014 19:14
#7 RE: Vegas / Arizona 24.10.2014 - 03.11.2014 Antworten

Donnerstag – Montag..

Ich fasse diese Tage mal zusammen, da ich irgendwann mal das Schreiben vor Ort aufgegeben habe und nicht mehr tageweise weiss, was wir gemacht haben ;-)

Essenstechnisch waren wir natürlich wie immer noch im Outback, in der Cola-Flasche. Und wohl das erste Mal seit ca. 15 Besuchen, konnte ich nicht mein New York Strip haben, da dieses ausgegangen war..hmmm..was macht man in der Angst..? Ich habe dann das Outback Special genommen und was soll ich sagen..beim nächsten Besuch werde ich sehr unschlüssig sein, was ich nun bestellen soll..sehr lecker, perfekt zubereitet..traumhaft. Zur Vorspeise gabs natürlich noch die Onion Rings.
Nebst dem Outback gings auch mal noch an Buffet des Arias. Hier hatten wir Gutscheine von myVegas. Das Buffet ist gut, für meinen Geschmack gibt es aber bessere in Vegas. Aber da es Oreo Ice Cream im Sortiment hat, will ich mich keinenfalls beklagen..;-)
Ansonsten habe ich mich mehr oder weniger unspektakulär verpflegt, eher fastfood-mässig.

Sportlich haben wir uns auch betätigt, waren wie fast immer bei den Baseball-Cages und haben uns die Bälle (in einem 50 mph-Cage) um die Ohren hauen lassen. Sind jeweils 14 Bälle pro Serie. Mit meinen 12 Treffern hatte ich eine unglaubliche Quote, wobei die Weite zu wünschen übrig lässt. Macht aber immer wieder Spass, auch wenn ich dann jeweils die nächsten beiden Tage Schmerzen in der Hand habe..
Gespannt war ich noch auf der Soccer-Game der UNLV-Rebels. Was uns hier wohl erwartet? 50 Zuschauer? 500 Zuschauer? Gar mehr? Und Niveau-mässig? Das Spielfeld befindet sich auf dem Areal der Uni, direkt hinter dem Baselball-Stadion. Zuschauer waren wohl so knapp 300 zugegen. Im Soccer haben die Amis schon noch Potenzial..musste diverse Mal schmunzeln, über Lautsprecher wird jeweils ab 44:50 und 89:50 von 10 rückwärts gezählt, Nachspielzeit kennt man hier nicht, die Spielerwechsel sind so halb fliegend, da kommt einfach mal einer aufs Feld und einer geht dann mal, als der Schiri mit dem Trainer diskutiert hat, wurde die Zeit angehalten etc..alles ein bisschen anders..Spielstand nach 90 Minuten war 0:0, somit gab es 2 x 10 Minuten Verlängerung. Auch danach war noch kein Tor gefallen und dann – Überraschung – endet das Spiel tatsächlich unentschieden. Ein Elfmeterschiessen wird nicht ausgetragen. Die Verlängerung wäre übrigens noch mit der guten alten Golden Goal-Regel beendet worde, wäre dann auch eines gefallen. Niveaumässig stufe ich es als 3. Liga ein (nach Schweizer Rechnung, das ist die 7. Höchste Liga. Was wäre das in Deutschland? Kreisklasse?). Also grundsätzlich nichts Sehenswertes.

Auch Minigolf durfte nicht fehlen, nachdem wir bis jetzt immer Outdoor gespielt haben, entschieden wir uns dieses Mal für das Kiss-Minigolf, welches sich an der Kreuzung Hofbräuhaus/Hard Rock befindet. Ist OK, die Bahnen sind nicht all zu anspruchsvoll, einfach im Vergleich länger als diejenigen, welche wir von hier kennen. Der Raum ist ziemlich abgedunkelt, die Bälle leuchten neonfarben. Eine Runde kostet glaube ich 11.95$, pro Durchgang erhält die Gruppe dann einen Gutschein für eine weitere Runde (aber nur für einen Spieler). Wer gerne Minigolf spielt, ist hier sicher gut aufgehoben.

Poker: Ich habe hauptsächlich Cashgame im PH, im Monte Carlo und im Excalibur gespielt. 2 x noch das Turnier im PH.

Im Excalibur gab es eine Hand, welche mir geblieben ist, einerseits finanziell, anderseits auch das ganze drum und dran ;-) Dies war für mich der grösste Pot, den ich jemals gewonnen habe im Cashgame. Denke auch allgemein für einen 1/2-Tisch eher etwas grösseres. Preflop ging schon einiges (sorry, genaue Bets etc weiss ich nicht mehr). Ich hielt 57 und aufgrund der Potgrösse callte ich am Button. Ich floppte dann den Open-Ender, es wurde durchgecheckt bis zu mir, ich bettete einen Drittel Pot, 2 folds und die letzte verbleibende Person raiste auf ungefähr 150. Naja..man hätte auch folden können, ich callte jedoch und auf dem Turn kam dann prompt auch schon meine Strasse. Die Dame setzte 100, ich ging all-in und nach langem überlegen kam der Call von ihr. River war ne blank und ich zeigte meine Strasse, was natürlich nicht nur poisitiv ankam bei ihr..sie spielte 2 Pairs..so gewann ich den 945$-Pot..Die Dame nannte mich dann lucky son of a bitch, was meinem Kollegen eher sauer aufstiess (er hat vorher 2 Stacks gegen sie verloren, ohne zu beleidigen)..so dass er sie dann verbal zur Schnecke machte, was einem anderen am Tisch nicht passte, da er wohl der geborene Gentleman war. Gab einen kurzen (verbalen) Schlagabtausch (ich war immer noch am Chips stapeln ;-)) und schon war die Security da..geht jeweils sehr schnell, da es auch recht laut wurde..egal..ich war zufrieden mit dieser Hand..;-)
Ansonsten lief aber nicht viel zusammen bei mir..

Zu den Hotels: Nach unserer Rückkehr vom Grand Canyon nächtigten wir 2 x im Vdara. Sehr schöne Zimmer, gross, edel, Küche, Kühlschrank, Sofa, Schreibtisch und und und ist alles drin. Für mich als einzig störender Punkt, dass es keine Zimmer mit 2 Betten gibt. Vdara bietet nur Valet an. Lässt man das Auto stehen, ist man vom Aria sehr schnell im Vdara.
Danach gings noch ins Luxor. Hab dies über Hotwire gebucht, so konnte man die Wochenendpreise ein bisschen billiger machen. Ich finds ok, klar, die Zimmer sind nicht mehr die neusten, die Lage ist nicht die beste, aber wenn man sich eh tendenziell am Südstrip aufhält, ist das absolut kein Problem.

Ja, das war dann wohl von meinem Urlaub. Der Rückflug mit Edelweiss direkt nach Zürich verlief ziemlich ereignislos. Hatte wieder den selben Sitznachbar, welcher diesmal aber doch besser gelaunt und gesprächiger war. Die Abflugzeit von 14:45 ist in Ordnung, so kann man den Vormittag noch gemütlich gestalten und dann mal Richtung Flughafen resp . Rental Car Center aufmachen.

Die nächsten Ferien sind bereits gebucht, im März geht’s wieder Richtung Vegas, mit British. Die Hotels sind bereits gebucht (PH und NYNY). Danach habe ich dann doch schon sehr viel auf meiner „ich will jedes (Strip)Hotel in Vegas bewohnt haben“ abgearbeitet ;-)

gueny Offline



Beiträge: 451

16.11.2014 21:32
#8 RE: Vegas / Arizona 24.10.2014 - 03.11.2014 Antworten

Danke fuer den schoenen bericht :-)


Wow schon im märz wieder :-) neid


Ich muss noch bis oktober 2015 warten :-(



Lg gueny

 Sprung  

www.info-kalifornien.de - www.info-florida.de - www.washington-reise.de
Last Minute - Wohnungen - www.paris-infoservice.de

Impressum/Datenschutz - Haftungsausschluss